Ein Gedenkstein im polnischen Bytom erregt die Gemüter. Der Stein wurde am Volkstrauertag von Vertretern der deutschen Minderheit in Oberschlesien eingeweiht. Finanziert wurde er unter anderem von AfD- Politiker Stephan Protschka. Nun wird von 25 prominenten HistorikerInnen, initiiert u. a. von utb-Autor Michael Wildt, der Rücktritt Protschkas gefordert.
„Dieser Gedenkstein ist eine unerträgliche und skandalöse Verherrlichung nationalsozialistischer und rechtsextremer Verbände sowie ein nicht hinnehmbarer Affront gegenüber Polen”, heißt es in einem offenen Brief.

„Die in den Stein gemeißelte Liste der Spender zeigt, wie stark die AfD im rechtsextremen Milieu verankert ist“, heißt es in dem Brief weiter. Dort sind neben Protschka unter anderem die Burschenschaft „Markomannia Wien zu Deggendorf“ und die Junge Alternative Berlin in Stein gemeißelt. Die „Jungen Nationalisten“, die Jugendorganisation der NPD waren ebenfalls vertreten, wurden aber zwischenzeitlich entfernt.

Quelle: tagesspiegel.de, Jan Petter

Zum Buch “Die Geschichte des Nationalsozialismus” im utb-shop »

 
#commentform .comment-form-url { display: none; }