Besonders im Zuge der aktuellen IS-Diskussion ist das neue Forschungsprojekt des utb-Autors und Theologen Klaus von Stosch relevant. Darin untersucht er zusammen mit dem Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide von der Universität Münster wie der Koran mit Jesus von Nazareth umgeht. Er möchte herausfinden, ob die Stellen im Koran, die von Jesus sprechen, tatsächlich gegen das Christentum gerichtet sind.

Erste Ergebnisse können beispielsweise die Ideologie des IS als falsch entlarven, so von Stosch. Im berühmten „Schwertvers“ heißt es zwar, dass die Ungläubigen getötet werden sollen, doch wurde dabei nie der Kontext berücksichtigt. Achtet man auf diesen, wird klar, dass an dieser Stelle die Mekkaner gemeint sind und nicht allgemein Ungläubige oder Christen. Von Stosch hofft, mit diesen Ergebnissen besonders im Religionsunterricht den Lehrern gute und rationale Argumente in die Hand zu geben, mit denen sie gefährdeten Jugendlichen gegenübertreten können: Denn ihn beunruhige, dass man junge Leute, die mit dem deutschen Bildungssystem heranwachsen, heutzutage an den IS verliere.

Quelle: domradio.de, Sabine Kleyboldt

Autor

Buchtitel

Buchcover

Druck-Ausgabe: , eBook-Ausgabe:

Autor

Buchtitel

Buchcover

Druck-Ausgabe: , eBook-Ausgabe:

Autor

Buchtitel

Buchcover

Druck-Ausgabe: , eBook-Ausgabe:

Autor

Buchtitel

Buchcover

Druck-Ausgabe: , eBook-Ausgabe:

Getagged mit
 
#commentform .comment-form-url { display: none; }