Welche Schwierigkeiten können in Studium auftreten? Was ist ein erfolgreiches Wissensmanagement? Mehr dazu lesen Sie in unserem utb Autoreninterview mit Lena Groß-Mlynek und Jasmin Bastian.

  1. Warum fällt vielen Studierenden eine Organisation des Studiums bzw. des Lernens so schwer?
privat

Lena Groß-Mlynek (privat)

Lena Groß-Mlynek: Viele Studierende kommen direkt von der Schule an die Hochschule und sind freie Arbeitsweisen, wie sie das Selbststudium erfordert nicht gewohnt. Auch der Umgang mit den unterschiedlichen Veranstaltungsformaten, wie Vorlesung, Seminar, Übung, Kolloquien, etc. ist für die Studierenden eine neue Herausforderung. Häufig werden die notwendigen Kompetenzen zum selbstgesteuerten Lernen und einem erfolgreichen Wissensmanagement an der Hochschule nicht explizit vermittelt, sondern im Laufe des Studium „nebenbei“ erworben. Damit sind viele Studierende überfordert.

  1. Studienanfänger oder Student im fortgeschrittenen Studium, an wen richtet sich Ihr Buch?

Lena Groß-Mlynek: Unser Buch eignet sich sowohl für Studienanfänger als auch für fortgeschrittene Studierende. Denn es kann sowohl als gesamtes Werk gelesen werden, um einen Überblick über das Feld des Lern- und Wissensmanagements zu erhalten oder aber als Nachschlagewerk für individuelle Problemstellungen genutzt werden. Die vorgestellten Methoden können in allen Phasen des Studiums gewinnbringend eingesetzt werden.

  1. Wodurch unterscheidet sich das Lernen an der Universität vom Lernen an der Schule?

Lena Groß-Mlynek: Ein wesentlicher Unterschied ist das Lernen im Selbststudium. Während in der Schule ein Großteil der Lernzeit im Präsenzunterricht verbracht wird und Hausaufgaben eher zur Verfestigung des Gelernten dienen, spielt das selbstständige Erarbeiten von Inhalten im Studium eine sehr viel größere Rolle. Die Relevanz des Selbststudiums ist vielen Studierenden nicht bewusst und sie verhalten sich zunächst, so wie sie es in der Schule gelernt habe: Sie gehen zu den Veranstaltungen und bearbeiten Aufgaben, wenn sie vom Dozenten welche erhalten. Selbststudium bedeutet aber viel mehr als das. Es geht um das selbstständige Erarbeiten von Studieninhalten, eigenständiges Weiterforschen, mit anderen Diskutieren, kritisches Hinterfragen und nicht zu Letzt die Übertragung der Wissensinhalte auf andere Kontexte, z.B. in den späteren Berufsalltag.

  1. Was bringt mir Wissensmanagement für mein Studium?
Jasmin Bastian (privat)

Jasmin Bastian (privat)

Jasmin Bastian: Wir glauben, dass es sehr viel bringt und ganz wesentlich zu einem erfolgreichen Studium beitragen kann. Selbst wenn Studierende verstanden haben, dass sie sich in ihrem Studium eigenständig und auch außerhalb ihrer Veranstaltungen mit Inhalten beschäftigen und sie sich selbst erarbeiten müssen, heißt das nicht, dass sie wissen, wie sie das am besten tun können. Wenn sie die passenden Methoden kennen, können sie sich Wissen nicht nur viel effektiver aneignen, sondern es vor allem auch weiterverwerten. Und darum geht es schließlich im Studium: Inhalte mitzunehmen und sie später in konkreten Arbeitssituationen auch anwenden zu können. Viel zu häufig werden Inhalte einfach auswendig gelernt und können dann in der Berufspraxis nicht genutzt werden. Wenn man aber mit den passenden Methoden sein Wissen managt und systematisiert, macht man es sich viel leichter, in Zukunft flexibel damit umzugehen.

  1. Was sind für einen Studierenden die ersten Schritte, wenn er Wissensmanagement anwenden möchte?

Jasmin Bastian: Also der erste Schritt muss immer sein, dass der oder die Studierende überhaupt Lust hat, an den eigenen Wissenserwerb methodisch heranzugehen und ihn effektiver zu gestalten. Die eigene Motivation ist immer eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Umsetzung und langfristigen Erfolg. Der zweite Schritt muss dann der sein, dass man sich verschiedene Methoden aneignet. Nicht jede Methode passt zu jedem, sodass man sich die Zeit nehmen sollte, verschiedenes auszuprobieren. Wenn man dann Methoden gefunden hat, die einem liegen und mit denen man gern weiter arbeiten würde, dann heißt es im Anschluss eigentlich nur noch dranbleiben und sich überraschen lassen, wie viel effektiver die Arbeit von der Hand geht, wenn man nur die passenden Methoden kennt.

Autor

Buchtitel

Buchcover

Druck-Ausgabe: , eBook-Ausgabe:

 

Dozentenbewertung
Bewertung: ✰✰✰✰✰
Kundenmeinung von M. Garzke am 18.07.2014
Gute Lesbarkeit, ausgewogener Umfang, fairer Preis.

 

 

 

 

 

 

Getagged mit
 
#commentform .comment-form-url { display: none; }