Angehende Lehrer*innen sollen frühzeitig Praxiserfahrungen sammeln. Doch Corona hatte den Schulunterricht während des Lockdowns zum Erliegen gebracht. Die pädagogische Hochschule Karlsruhe hat sich etwas einfallen lassen um ihre Studierenden in dieser Zeit zu untstützen.

Lehramtsstudentinnen und -studenten nehmen während ihrer Ausbildung normalerweise mehrere Wochen aktiv am Schulleben teil und unterrichten auch. Durch Covid 19 mussten nun Alternativen gefunden werden. Wie derzeit die Ausbildung (Integriertes Semesterpraktikum) für die Studierenden an der Pädagogischen Hochschule in Karlsruhe aussieht, erklärt die utb-Autorin Professor Silke Traub, Leiterin des Zentrums für Schulpraktische Ausbildung.

Beim sogenannte Integrierten Semesterpraktikum nehmen Studierende unter anderem am Unterricht erfahrener Lehrpersonen teil und unterrichten selbst unter Anleitung einer Ausbildungslehrkraft. Doch im März dieses Jahres war es mit der üblichen Ausbildung vorbei, als die Schulschließungen ausgeführt wurden.

Mit Beginn des Homeschoolings Anfang April, sei auch der ISP-Betrieb wieder angelaufen, so Traub. Man bemühte sich schnell alternative Formate zu finden, mit denen Studierende trotz Corona schulpraktische Erfahrungen sammeln konnten.

Die Studierenden hätten Unterrichtseinheiten für den Online-Unterricht erstellt, Arbeitsmaterialien sowie Lehr- und Erklärvideos ausgearbeitet. Sie hätten Unterricht per Videokonferenz gemacht und Schülern per Webmeeting oder am Telefon betreut. In manchen Fächern konnten die Studierenden Unterrichtssequenzen nur planen und in Gruppen besprechen.

Im Mai ließ die Professorin für Schulpädagogik eine anonyme Umfrage unter Studierenden und Lehrpersonen durchführen, um herauszufinden, was gut und was weniger gut lief. Teilweise hätte die Kommunikation zwischen Schule, Hochschulbetreuern und Studierenden besser sein können. Die Rückmeldungen seien aber insgesamt sehr positiv gewesen.

Trotz allem fehlte die direkte Interaktion mit den am Schulleben Beteiligten, schließt Traub. Seit dem Ende der Pfingstferien seien die meisten Studierenden wieder an den Schulen.

Die Leiterin des Zentrums für Schulpraktische Ausbildung hofft, dass das ISP im Wintersemester im Regelbetrieb durchgeführt werden kann.

Quelle: News4teachers

Zu den Büchern von Silke Traub im utb-shop »

 
#commentform .comment-form-url { display: none; }