Die Sommer-Linde im emsländischen Heede ist der erste „Nationalerbe-Baum“, der von der Deutschen Dendrologischen Gesellschaft (DDG) ausgerufen wurde. Zwischen 600 und 800 Jahre alt ist der Baum, und er hat in dieser Zeit einen beachtlichen Stammumfang von 17 Metern entwickelt. Der utb-Autor Prof. Dr. Andreas Roloff von der TU Dresden, ist Leiter des Kuratoriums Nationalerbe-Bäume der DDG. Ziel des Kuratoriums ist es, insgesamt 100 Nationalerbe-Bäume zu benennen. Diese müssen einen Stammumfang mit über 400 cm und ein Alter von möglichst über 400 Jahren erreicht haben. Diese Bäume sollen erhalten, gepflegt und geschützt werden. In Deutschland gibt es nur sehr wenige wirklich alte Bäume.

Zur Website der DDG »

Zum Buch “Biologie der Bäume” im utb-Shop »

#commentform .comment-form-url { display: none; }