„Die Autorin versteht es, das sehr komplexe Thema systematisch aufzuarbeiten. Im Vergleich zu anderen, ähnlichen Werken bleiben die einzelnen Themenblöcke klar und bauen aufeinander auf. So erreicht man am Ende einen Gesamtüberblick über das Fach. Die Autorin hat selbst wesentliche Beiträge zum Thema veröffentlicht und weiß, wovon sie schreibt. Die Analyse fangen mit Allgemeinem an, werden aber immer spezieller bis hin zu wesentlichen Detailproblemen, etwas im Kapitel 11. Medien. Die sprachliche Gestaltung spricht sehr an, und ein eigenes Thema mit Gedanken zu Unterricht, das das Gelernte auch gleich umsetzbar macht, sehe ich in einem Werk dieser Art zum ersten Mal.“

von P. Ernst, am 15.05.2020

Zum Buch Gender – Sprache – Stereotype

 
#commentform .comment-form-url { display: none; }